017632532719 info@weingut-fellini.de Preisliste Facebook

Termine 2024

August
Sa. 24.08.2024  | 17 – 22 Uhr | 8. Rauenberger Weinwanderung mit dem Weingut FELLINI

 

So. 25.08.2024  | 15 – 21 Uhr | Weingut FELLINI in der Rauenberger Weinlaube
Sa. 24.08.2024  | 17 – 22 Uhr | Weingut FELLINI in der Rauenberger Weinlaube
Fr. 23.08.2024   | 17 – 22 Uhr | Weingut FELLINI in der Rauenberger Weinlaube
Do. 22.08.2024  | 17 – 22 Uhr | Weingut FELLINI in der Rauenberger Weinlaube

Juni
Do. 13.06.2024 | ab 16 Uhr | Bruchsaler Genuss und Gläserklang mit dem Weingut FELLINI
Fr. 14.06.2024  | ab 16 Uhr | Bruchsaler Genuss und Gläserklang mit dem Weingut FELLINI
Sa. 15.06.2024 | ab 16 Uhr | Bruchsaler Genuss und Gläserklang mit dem Weingut FELLINI
So. 16.06.2024 | ab 16 Uhr | Bruchsaler Genuss und Gläserklang mit dem Weingut FELLINI

BRUCHSALER GENUSS & GLÄSERKLANG

Mai
Do. 23.05.2024 | 18 – 22 Uhr | MODE und WEIN im Weingut FELLINI

Mi. 01.05.2024 | 11 – 19 Uhr | MAIFEST – Boxenstopp im Weingut FELLINI

März
Fr. 15.03.2024 | 07 – 22 Uhr | Neuer Jahrgang wird gefüllt
Sa. 16.03.2024 | 07 – 22 Uhr | Neuer Jahrgang wird gefüllt

Abfüllen 2024

So. 17.03.2024 | 12 – 18 Uhr | 3. Rotweinwanderung im Dreispitz Rauenberg

 

Termine 2023
Oktober
Fr. 13.10.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
Fr. 27.10.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
November
Fr. 03.11.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
Fr. 10.11.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
Fr. 17.11.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
So.19.11.2023 | 15 – 20 Uhr | Adventsaustellung
Fr. 24.11.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
Dezember
Fr. 01.12.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
Fr.08.12.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
Fr. 15.12.2023 | 18 – 22 Uhr | FELLINI´s Weinbar
Sa.30.12.2023 | 15 – 22 Uhr | Secco Samstag

7. Rauenberger Weinwanderung

Badische Landesweinprämierung

Region ist mit guten Tropfen bestens versorgt

Überraschend war es in diesem Jahr nicht, dass die Winzer aus und rund um Wiesloch wieder mit zur Spitze Badens gehörten. Die wahre Überraschung war, dass das Rauenberger Weingut Fellini, das unter der Leitung von Tim Fellhauer steht, neun Goldmedaillen erringen konnte. Ein grandioser Erfolg für den noch jungen Tim Fellhauer, der 2017 den Betrieb von Vater und Seniorchef Bernhard übernahm und sich schon in jungen Jahren in die Geschichtsbücher eingetragen hat. Denn die neun Goldmedaillen sorgen dafür, dass der Ehrenpreis für den Kraichgau in diesem Jahr an das Rauenberger Weingut geht.

Früher, als noch die Anzahl der Medaillen ausschlaggebend für die Vergabe des Ehrenpreises war, hatte der Winzerkeller Wiesloch, heute „Winzer von Baden“, den Preis regelmäßig errungen – aufgrund der hohen Anzahl an vorgestellten Weinen. Vor Jahren wurde dieses Prozedere geändert. Es wurde ein Quotient aus sämtlichen Weinen des Weinerzeugers und den prämierten Weinen gebildet. Damit erhielten die kleineren Weingüter auch eine Chance. In den letzten Jahren ging so der Ehrenpreis oft nach Malsch oder Dielheim.

Der Erfolg von Tim Fellhauer kommt nicht von ungefähr. In den letzten Jahren hat man immer wieder Weine vorgestellt und den Wettbewerb mit den Mitbewerbern am Markt angenommen. Gold- und Silbermedaillen bei der Landesweinprämierung waren die Folge, eine stetige Verbesserung der Gewächse führte nun zu einem der größten Erfolge für das Weingut Fellini. Papa Bernhard ist stolz auf die Erfolge des Sohnemanns, der schon jetzt in die Fußstapfen des Vaters getreten ist. Der Ehrenpreis wurde am Donnerstag im Rahmen einer Feierstunde bei der Prämierung im südbadischen Freiburg verliehen.

In einer ersten Stellungnahme zeigte sich das Weingut Fellini Stolz auf das erreichte. „Bei uns wird schon im Weinberg die Basis für Qualität geschaffen. Unsere Reben gedeihen auf Lößlehm, Keuper und Gesteinsverwitterungen. So haben die Rebstöcke beste Voraussetzungen, um optimal zu gedeihen. Sorgfältig und akribisch arbeiten wir das ganze Jahr über in den Wingerten mit dem Ziel, nur die beste Qualität ins Weingut zu bringen“, sagt Tim Fellhauer. Im Einklang mit der Natur greife der Betrieb nur so viel ein wie es nötig sei. „Dadurch gewinnen wir extraktreiche Erträge, die wir für unsere Weine benötigen. Die Qualität des Lesegutes steht bei uns genauso im Vordergrund wie die Kellerarbeit“, erklärte er die Philosophie des Weingutes.

Dazu gehört auch der Ausbau der Rotweine im großen Holzfass oder Barrique, aber auch exklusive Weißweine erhalten im Holz ihre Abrundung. Mit dieser Herangehensweise trifft Tim Fellhauer genau den Zeitgeist. Gefragt sind im Moment sogenannte „Terroir-Weine“. Dabei bezieht sich der Begriff Terroir schon längst nicht mehr nur auf den Boden, auf dem die Reben wachsen. Mit diesem Begriff wird auch die Umgebung beschrieben: Hierzu gehört das Klima ebenso wie die umgebende Vegetation oder die Handschrift des Winzers.

Und seine Handschrift hat Tim Fellhauer nachhaltig in seinen Weinen hinterlassen. Diese haben einen hohen Wiedererkennungswert und sind feinfruchtig bis großvolumig ausgebaut. Damit liegt er genau im Trend zur Freude von Seniorchef Bernhard Fellhauer. Die prämierten Gewächse stammen zum großen Teil aus dem letzten Jahrgang, zur Anstellung kamen die traditionellen Burgundersorten, Riesling und Auxerrois. Wie das Weingut Fellhauer mitteilt, fällt die Verleihung des Ehrenpreises genau mit dem 25-jährigen Betriebsjubiläum zusammen, das man zu einem späteren Zeitpunkt – wegen der Corona-Pandemie wurden die Feierlichkeiten aufgeschoben – groß feiern will.